Skip to main content

LAbg. MMag. Alexander Petschnig

BezPO, LPO-Stv., LAbg.

Wohnort: 7100 Neusiedl am See
Geburtsjahr: 1973
Beruf: Konzernbetriebsprüfer
Schulbildung: Wirtschaftsuniversität Wien, Bundesfinanzakademie
Mitglied des Landtages seit: 02/2020
Mitglied der Burgenländischen Landesregierung: 07/2015 – 02/2020 (Landesrat)

Alexander Petschnig (* 29. März 1973 in Klagenfurt) ist ein österreichischer Politiker (FPÖ). Er war von 2015 bis 2020 Landesrat in der Burgenländischen Landesregierung und in der Landesregierung Niessl IV bzw. der Landesregierung Doskozil I für Wirtschaft und Tourismus verantwortlich. Seit dem 17. Februar 2020 ist er Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag.

Leben

Alexander Petschnig wuchs in Kärnten auf. Nach absolviertem Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien arbeitete Petschnig unter anderem im Investmentbanking und im Bundesministerium für Finanzen in der Konzernbetriebsprüfung.

Petschnig lebt in Neusiedl am See. Davor war er von 2012 bis 2018 Gemeinderat und stellvertretender FPÖ-Ortsparteiobmann in Illmitz. Bis zu seinem Eintritt in die Burgenländische Landesregierung fungierte er als einer von drei ehrenamtlichen Geschäftsführern der Illmitzer Tourismusanlagen Betriebsgesellschaft. 2013 wurde er zum Klubdirektor des FPÖ-Landtagsklubs in Eisenstadt bestellt. In dieser Funktion leitete und organisierte er den für die FPÖ erfolgreichen Wahlkampf zur Landtagswahl im Burgenland 2015. Als Mitglied des Verhandlungsteams der FPÖ Burgenland wirkte er am Zustandekommen der rot-blauen Landesregierung Niessl IV mit.

Am 9. Juli 2015 bestimmte ihn der Landtag zum Mitglied der Burgenländischen Landesregierung. Im April 2016 wurde er vom Landesparteitag zu einem von drei stellvertretenden Landesparteiobleuten der FPÖ Burgenland gewählt. Im Juni 2016 erfolgte darüber hinaus seine Wahl zum Bezirksparteiobmann der FPÖ Neusiedl am See.

Petschnig fungiert als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Landesholding Burgenland GmbH, in der alle wesentlichen Beteiligungen des Landes zusammengefasst sind und gemeinsam verwaltet werden.

In seinen Zuständigkeitsbereichen Wirtschaft und Tourismus konnten von Beginn an große Erfolge ausgewiesen werden. Sowohl 2015 als auch 2016 verzeichnete das Burgenland das höchste Wirtschaftswachstum aller österreichischen Bundesländer, und im Jahr 2016 gelang es erstmals, die langjährige Zielmarke von 3 Millionen Nächtigungen zu überspringen. Darüber konnten mehrere Großinvestitionen ins Burgenland geholt werden.

Im Zuge der Regierungsbildung der Bundesregierung Kurz I nach der Nationalratswahl 2017 verhandelte er auf FPÖ-Seite in der Fachgruppe Finanzen und Steuern.

Bei der Landtagswahl 2020 kandidierte er hinter Spitzenkandidat Johann Tschürtz und Ilse Benkö auf Platz drei der Landesliste sowie als Spitzenkandidat im Landtagswahlkreis 1 und wurde am 17. Februar 2020 als Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag angelobt.

Am Landesparteitag im November 2020 wurde Petschnig zum Landesparteiobmann gewählt.


LAbg. Ilse Benkö

Wohnort: 7400 Oberwart
Geburtsjahr: 1961
Beruf: Diplomrechtspflegerin
Schulbildung: Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe, Justizschule Schwechat
Mitglied des Landtages seit: 07/2000
3. Landtagspräsidentin: 07/2015 bis 02/2020

Ilse Benkö (* 7. April 1961) ist eine österreichische Politikerin (FPÖ) und ist seit 2000 Abgeordnete (1. Frau der FPÖ-Burgenland als Abgeordnete) zum Burgenländischen Landtag. Von Juli 2015 bis Februar 2020 war sie dessen dritte Präsidentin (1. Frau der FPÖ-Burgenland als Präsidentin und bisher einzige Präsidentin der FPÖ-Burgenland).

Leben

Benkö besuchte die Volks- und Hauptschule und absolvierte im Anschluss eine Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe. Benkö ist seit 6. Juli 2000 Mitglied des Landtags. Zur Zeit ist sie Mitglied des Hauptausschusses, des Rechtsausschusses und des Sozialausschusses. Sie ist zudem FPÖ-Bereichssprecherin für Justiz, Konsumentenschutz (inkl. Schuldenberatung), Volksgruppen, Gleichbehandlung, Frauen, Senioren, Sport, Soziales (Pflege und Betreuung, Menschen mit besonderen Bedürfnissen), Kommunale Angelegenheiten (Gemeinden). Benkö war in der Stadt Oberwart Gemeinderätin und Stadträtin und war von 2004 bis 2010 1. Bezirksparteiobfrau der FPÖ im Bezirk Oberwart.

Benkö war von 2005 bis 2008 Präsidentin des Burgenländischen Basketballverbands und spielte bei Güssing, Oberwart und Wien sowie in der Nationalauswahl. Sie war die erste Frau in Österreich, die einen Landesverband führt. 

Nach den Gemeinderatswahlen im Burgenland 2017 trat Benkö als Stadträtin in Oberwart zurück und legte ihr Mandat im Gemeinderat zurück, Christian Benedek folgte ihr als FPÖ-Stadtrat nach.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.