Skip to main content
26. April 2021

Kurier: Unglaubliche Verschleuderung von Landesvermögen durch SPÖ!

Petschnig: FPÖ hat in Regierung diesen ´Verkauf´ bis Anfang 2020 blockiert!

Die Tageszeitung Kurier berichtet in ihrer heutigen Ausgabe einen besonderen Akt der Verschleuderung von Landesvermögen durch die Doskozil-SPÖ: Nicht nur dass mit der ehemaligen FMB (Facility Management Burgenland GmbH) eine hoch gewinnträchtige Landesgesellschaft mutwillig zerschlagen wurde, verscherbelte die absolut regierende SPÖ anschließend deren Bestandteile um einen Bruchteil des wahren Wertes.

„Dieser Schildbürgerstreich steht symptomatisch für die völlige Ahnungslosigkeit der SPÖ in Sachen Wirtschaftspolitik!“, ärgert sich FPÖ-Wirtschaftssprecher Alexander Petschnig. „Es hat schon niemand verstanden, warum LH Doskozil unbedingt ein erfolgreiches Unternehmen, welches Jahr für Jahr hohe Dividenden ins Landesbudget ablieferte, unbedingt zerstören musste. Wahrscheinlich werden einmal mehr persönliche Animositäten den Ausschlag gegeben haben. Daraufhin aber einerseits ungezählte Reinigungskräfte zu wesentlich höheren Kosten im Land aufzunehmen und andererseits die ertragreichen Teile weit unter Wert zu privatisieren, ist eine schlichte ‚lose-lose-Situation‘ für das Burgenland, das nach dem Fall Commerzialbank einmal mehr für die willkürliche Spaßpolitik der SPÖ zur Kasse gebeten wird.“

Der FPÖ-Chef kündigt umgehende parlamentarische Anfragen an, um die konkreten Malversationen aufzuklären und weist nachdrücklich darauf hin, dass die FPÖ in der Landesregierung derartige Vernichtungsversuche von Landesvermögen bis Februar 2020 erfolgreich verhindert hatte.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.