Skip to main content
04. Jänner 2022

Hofer: Strecke Friedberg-Oberwart muss bleiben

Geplante Einstellung der Streckenführung im Südburgenland muss verhindert werden

Medienberichten zufolge steht die wichtige Transportstrecke von Oberwart nach Friedberg vor dem Aus. „Offenbar ist Verkehrsministerin Gewessler das Südburgenland nicht besonders wichtig.“, zeigt sich der Dritte Nationalratspräsident und FPÖ-Nabg. Norbert Hofer von den Planungen enttäuscht.

Die Strecke wird für den Transport von Holz, Stahl und anderer Güter regelmäßig von den Steiermärkischen Landesbahnen genutzt. Im dem von den ÖBB im Dezember 2021 veröffentlichten Streckenverzeichnis für 2022/23 wurde die Einstellung beantragt. Das Aus kommt plötzlich, zumal für die Trasse noch unter dem ehemaligen Verkehrsminister ein Open Rail Lab – ein autonom fahrender Zug, der den 2011 eingestellten Personenverkehr zurück auf die Strecke bringen sollte – geplant war. „Das Open Rail Lab wurde von uns massiv vorangetrieben. Zudem wurden mit Ungarn Gespräche über eine Neuerrichtung der Bahnverbindung nach Steinamanger geführt.“, erläutert Norbert Hofer die damaligen Pläne, der für den wichtigen Infrastrukturausbau im Burgenland auch positiven Gespräche mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán führte.

„Dass die gesamte Bahnstrecke wie schon zuvor das zukunftsweisende Projekt Open Rail Lab eingestellt werden soll, ist ein harter Schlag für das Südburgenland. Damit wird auch jede Chance einer Anbindung an Steinamanger zu Grabe getragen. Ich fordere die Verkehrsministerin auf, diesen Kahlschlag für den Bahnverkehr im Landessüden umgehend zu stoppen.“, schließt Norbert Hofer.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.