Skip to main content
29. Juni 2020

FPÖ - Hofer: Position der Patientenanwälte muss gestärkt werden

Eisenstadt, 27.06.2020 - Nach den bekannt gewordenen tragischen Fällen im Krankenhaus Eisenstadt fordert FPÖ-Landes- und Bundesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer mehr Rechte und eine bessere personelle Ausstattung für die Patientenanwaltschaft. Gleichzeitig zeigen die beiden Anlassfälle klar auf, dass im Zuge der Coronavirus-Krise viele Patienten, die nicht mit dem Virus infiziert waren, aufgrund der restriktiven Maßnahmen der Regierungspolitik zu Schaden kamen. Das Ausmaß dieser Schäden ist noch nicht bekannt, die Dunkelziffer dürfte jedoch hoch sein. In vielen Krankenhäusern wurden oft ganze Abteilungen für die Behandlung von Covid-Patienten vorgehalten, Rehamaßnahmen wurden gestrichen, Vorsorgeuntersuchungen fanden kaum statt.

 

„Ich hoffe, dass daraus für die Zukunft die richtigen Schlüsse gezogen werden“, so Hofer, der in diesem Zusammenhang die Leistungen des medizinischen Personals in den Krankenhäusern und anderen Pflegeeinrichtungen lobt: „Die letzten Monate waren eine große Herausforderung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem Bereich. Der Arbeit in der Coronazeit hat ihnen alles abverlangt.“

 

Hofer erneuert daher die Forderung nach einer finanziellen Belohnung für Gesundheits- und Pflege-Mitarbeiter in der Höhe von 500 Euro, wie das in Oberösterreich umgesetzt wird.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.