Skip to main content
02. September 2019

Betriebsbesuch in pannonischem Bio-Vorzeigebetrieb

BIO-Schweineaufzucht sowie Verarbeitung und Verwertung im puren Einklang mit Natur und Umwelt

Auf Einladung von Unternehmer Josef „Jupp“ Waba, WKO-Regionalstellleiter See Harald Pokorny und Hannes Mosonyi, besuchte Wirtschaft- und Tourismuslandesrat Alexander Petschnig Jupp’s Bierstüberl und Mangalitzazucht in Podersdorf am See.

„Wenn man sich die gerade einmal 4-5 Wochen alten Ferkel ansieht, die sich hier auf einer riesigen Fläche austoben können, von den Alten lernen, nacheifern und sich quietschvergnügt in der Sole suhlen, geht einem wirklich das Herz auf. Man sieht hier nur glückliche Tiere“, so Petschnig sichtlich zufrieden.

Auf einer Fläche von 3,8ha leben derzeit 50 Schweine mit ihren Ferkeln und können sich an einer 100% biologischer Aufzucht unter freiem Himmel erfreuen. Das ganze Schweineleben über erfolgt am gleichen Standort. Ohne jeglichen Stress und qualvolle Transporte.    

Petschnig: „´Jupps´ Verwertungskette ist ein hervorragendes Beispiel für ein wirtschaftliches Agieren im Einklang mit der Natur und Umwelt. BIO ist hier kein Trend sondern eine Lebenseinstellung. Nachhaltigkeit und BIO sind hier gelebte Praxis und beweisen auch, dass der im Burgenland eingeschlagene Weg hin zu mehr BIO auch wirtschaftlich umsetzbar ist.“

„Ganz nebenbei wird die Mangalitzazucht auch touristisch genutzt. Ob Radfahrer entlang des Neusiedler Radweges oder Tagestouristen, alle erfreuen sich am öffentlich einsehbaren ´Schweineleben´ und legen beim Gehege gerne eine Pause ein. Sogar angemeldete Bustouren finden statt“, zeigt sich Petschnig begeistert.

„Wirtschaftssymbiosen und –ketten wie diese haben eine enorme Vorbildwirkung, sind für die gesamte Region von unschätzbarem Wert und gehören bestmöglich unterstützt und gefördert“, so Petschnig abschließend.  

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.