Skip to main content
09. November 2018

Unbelehrbar!

Wiesflecker Gemeinderatsmehrheit verzichtet nun vorsätzlich auf Geld

Wiesfleck, 9. November 2018 (FPD): Im Rahmen der Gemeinderatssitzung Ende August 2018 wurde von der FPÖ Wiesfleck ein Antrag eingebracht, die Gemeinde solle sich am Förderprogramm LEADER Südburgenland Plus beteiligen. Dieser Antrag wurde damals mit der Begründung abgelehnt, dass die Gemeinderäte zu wenig Informationen hätten.

Für den 03. Oktober 2018 wurde seitens der Gemeinde eine Expertenrunde geladen - darunter LEADER Südburgenland Geschäftsführerin Mag. Margit Nöhrer, der stellvertretende Obmann Gerhard Pongracz, sowie das LAG Mittelburgenland Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der Regionalmanagement Burgenland GmbH Mag. (FH) Harald Horvath.

„Die Vorzüge des Programms wurden von den Proponenten eindrucksvoll präsentiert. Es hat einen Grund, dass im Südburgenland bis auf zwei, alle Gemeinden mitmachen. Viele Projekte aus anderen Gemeinden wurden exemplarisch vorgestellt.“, so die freiheitliche Gemeinderätin. 

Doch leider ging die positive Energie sowie die geballte Expertise der Förderexperten ins Leere, und der bei der Gemeinderatssitzung vom 25. Oktober abermals eingebrachte FPÖ Antrag wurde wieder einmal abgelehnt.

 

Es ist unbegreiflich, warum ÖVP und SPÖ geschlossen gegen Förderprogramme stimmen. Zwar stimmt es, dass ein Betrag von etwa EUR 7.000,-- zur Nachzahlung gekommen wäre, doch diese Summe hätte sich mit dem ersten Projekt bereits wieder kompensiert. „SPÖ und ÖVP schädigen die Gemeinde hier gleich mehrfach. Einerseits müssen teure Projekte nun ohne EU-Förderung auskommen und zur Gänze aus dem Gemeindesäckel bezahlt werden, andererseits schließt die Gemeinde durch ihr renitentes Verhalten auch alle anderen Unternehmen, landwirtschaftliche Betriebe, Privatpersonen und Vereine der Gemeinde aus, um dieses Programm zu nutzen“, so die Gemeinderätin Ilse Jägerbauer abschließend.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.