Skip to main content
06. August 2019

Über 10 Jahre nach dem ersten FPÖ-Antrag: Gratiskindergarten im Burgenland wird Realität

LPO Tschürtz: „Nach dem Familienbonus im Bund liefert die FPÖ damit auch im Land.“

Mehr als zehn Jahre ist es her, dass die FPÖ-Burgenland – damals in Opposition – erstmals die Einführung des beitragsfreien Kindergartens im Landtag beantragte. Ab 1. November soll es nun soweit sein, der „Gratiskinderkarten“ kommt. Erfreut darüber zeigt sich naturgemäß FPÖ-Landesparteiobmann LH-Stv. Johann Tschürtz.

Tschürtz: „Weitere Entlastung der Familien nur mit uns.“
„Steter Tropfen höhlt den Stein. Ich freue mich sehr, dass es jetzt zu einem weiteren großen Schritt der finanziellen Entlastung für die Familien im Burgenland kommen wird. Nach der Einführung des Familienbonus im Bund liefern wir damit auch im Land. Das war nur mit uns Freiheitlichen möglich“, so Tschürtz.

Molnár: „Auch Eigenbetreuung muss gestärkt werden.“
Klubobmann Géza Molnár ergänzt, dass mit dem Gratiskindergarten „eine Seite der Medaille der Wahlfreiheit aufpoliert“ werde. In einem nächsten Schritt, spätestens in der kommenden Legislaturperiode müsse man sich aber auch mit der zweiten Seite der Medaille beschäftigen, der innerfamiliären Betreuung:

„Die Lebensrealität vieler Familien oder Alleinerziehenden ist leider kein Wunschkonzert. Wer Fremdbetreuung benötigt, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, soll diese Möglichkeit beitragsfrei haben. In der kommenden Legislaturperiode muss es aber dennoch auch um die Stärkung jener Familien gehen, die ihre Kinder selbst betreuen wollen.“


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.