Skip to main content
12. Juli 2018

Schwarze Bewusstseinstrübung: Im Gegensatz zur Steiner-ÖVP baut Rot-Blau Schulden ab

Eisenstadt, am 12.07.2018 (FPD) – Im Rahmen ihrer Bilanz zum ersten Halbjahr 2018 hat die ÖVP-Burgenland heute – Überraschung! – Kritik an der rot-blauen Koalition geübt. Es fehle an Transparenz, die Bevölkerung verdiene Aufklärung über den Schuldenrucksack, den man ihr stillschweigend umhänge, so die Schwarzen.

FPÖ-Klubobmann Géza Molnár vermutet eine Bewusstseinstrübung: „Seit die FPÖ die ÖVP in der Landesregierung abgelöst hat, werden Jahr für Jahr Schulden abgebaut, nachweislich – und ganz im Gegensatz zur Landeshauptstadt, wo ÖVP-Obmann Steiner als Bürgermeister seit über einem halben Jahrzehnt miserabel wirtschaftet und Jahr für Jahr neue Schulden macht.“

Auf diesen Unterschied sei man stolz, so Molnár, und auch in Sachen Transparenz habe man seit 2015 Fortschritte gemacht, die unter ÖVP-Beteiligung undenkbar gewesen seien.



© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.