Skip to main content
05. April 2019

Präsentation Wirtschaftsbericht 2018:

Ein absolutes Rekordergebnis wurde erzielt!

Investitionen in Millionenhöhe, neue Betriebsansiedlungen und eine höhere Nachfrage an Arbeitskräften: 2018 gab es eine Steigerung des genehmigten Fördervolumens von über 85 %!
Das gesamte Investitionsvolumen der genehmigten Anträge belief sich auf über 193 Mio. Euro.
Im starken Jahr 2017 lag dieser Wert noch bei rd. 102. Mio. Euro. Ein öffentlicher Euro löst sechs Euro Förderungen aus Privatkapital aus. Damit konnte ein absolutes Rekordergebnis erzielt werden.
Das Burgenland kann sich auch über einen vortrefflichen Wert im Bereich der Beschäftigung sowie über einen Rückgang bei der Arbeitslosigkeit freuen. Die Zahl der Beschäftigten erreichte mit einem Jahresdurchschnitt von rd. 104.600 Personen ebenfalls einen Rekordwert, das sind um fast 2000 Personen bzw. 1,8 % mehr als im Jahr 2017. Das Minus bei der Arbeitslosigkeit fiel mit 8,9 % besonders kräftig aus, die Zahl der Arbeitslosen verringerte sich auf 8751 Personen. Dieser Rückgang der Arbeitslosenzahlen war der stärkste seit 2007.

„Es zeigt sich, dass das Burgenland ein guter Boden ist, um wirtschaftlich tätig zu sein und dass Betriebe von unseren politischen Rahmenbedingungen durch aktive Standortpolitik, durch den Ausbau der Infrastruktur, durch Investitionen in Qualifizierung sowie durch die besten Fördermöglichkeiten aller Bundesländer überzeugt sind“, freut sich Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig. „Für die Zukunft ist es selbstverständlich weiterhin unser Antrieb,  Betriebsansiedlungen und umfangreiche Investitionen ins Burgenland zu holen und nicht  zuletzt möglichst viele attraktive, gut dotierte Arbeitsplätze ins Burgenland zu holen“, so Petschnig.

"Die Fakten belegen, dass das Jahr 2018 für die Wirtschaft Burgenland GmbH und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Geschäftsbereichen ein sehr erfolgreiches war.  Auch im Bereich Betriebsansiedlung hat die Wirtschaft Burgenland GmbH bewiesen, dass wir national als auch international mit dem Mitwerber mithalten können. In Summe werden dadurch mehr als 300 neue Arbeitsplätze geschaffen bzw. rd. 92 Mio. Euro am Standort Burgenland investiert. Als besonderes Highlight gilt die Ansiedlung der Firma Altotec GmbH im
Südburgenland. In Pinkafeld werden seitens des Unternehmens 25 Mio. Euro am Standort investiert und mittelfristig insgesamt rd. 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Der Fokus der Wirtschaft Burgenland liegt auch zukünftig in der bestmöglichen Unterstützung der burgenländischen Wirtschaft. Arbeitsplätze zu schaffen und Fördermittel effizient zu platzieren lauten unsere obersten Zielsetzungen", so der Geschäftsführer der Wirtschaft Burgenland Harald Zagiczek.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.