Skip to main content
05. Oktober 2018

Pinkafeld: Behindertenparkplätze und Barrierefreies Rathaus - FPÖ Anträge werden umgesetzt!

Das Rathaus in Pinkafeld ist für Menschen mit Beeinträchtigungen nach wie vor nicht zugänglich. Die FPÖ Pinkafeld weist seit Jahren auf diesen Umstand hin und kritisiert die fehlende Barrierefreiheit. Bis dato wurde kein Aufzug im Rathaus installiert. Auch sonst haben es Menschen mit Beeinträchtigungen in Pinkafeld oft nicht leicht, denn Behindertenplätze sind in Pinkafeld fast nirgendwo zu finden.

Menschen mit Behinderungen sind im täglichen Leben häufig mit baulichen Barrieren und Hindernissen konfrontiert, welche die Betroffenen oft von einer Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ausschließen. Diese Barrieren abzubauen, ist in Österreich Ziel verschiedener bundes- und landesgesetzlicher Bestimmungen. Seit Anfang 2016 müssen in Österreich öffentlich zugängliche Gebäude grundsätzlich behindertengerecht adaptiert und barrierefrei zugänglich sein – nicht so im Pinkafelder Rathaus, wo im 2. Obergeschoß auch immer wieder kulturelle und öffentliche Veranstaltungen stattfinden. Aufgrund der Tatsache, dass bis dato kein Aufzug im Rathaus installiert

 

wurde, ist die Teilnahme an diesen Veranstaltungen für Menschen mit Gehbehinderung nicht möglich. Aber auch bei Amtswegen ist die Barrierefreiheit im Pinkafelder Rathaus nicht gegeben. Deshalb wurde von den FPÖ-Gemeinderäten Verena HOFER und Thomas SUPPER bei der

 

Gemeinderatssitzung am 04.10.2018 ein Antrag auf Schaffung eines barrierefreien Rathauses eingebracht. Mit Erfolg, denn das Anliegen der FPÖ traf auf eine breite Zustimmung im Gemeinderat. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

 

„Auf Antrag der FPÖ Pinkafeld wurde beschlossen, dass zur Schaffung eines barrierefreien Rathauses dem Gemeinderat im Laufe des Jahres 2019 ein beschlussfähiges Konzept zur umgehenden Umsetzung vorgelegt werden soll. Ziel soll dabei die rasche und effiziente Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften sein“, so FPÖ-Gemeinderat Thomas SUPPER.

 

„Es ist wirklich an der Zeit, dass den gesetzlichen Verpflichtungen entsprochen wird“, so FPÖ-Gemeinderätin Verena HOFER, die außerdem auf die jahrelangen Bemühungen der FPÖ Pinkafeld hinweist.

 

Da Behindertenparkplätze in Pinkafeld nur selten zu finden sind, insbesondere an wichtigen zentralen Punkten in der Stadt, wurde des Weiteren ein Antrag auf Errichtung eines Behindertenparkplatzes beim Friedhof sowie im Bereich der Post und nach Möglichkeit im Bereich der Apotheke eingebracht. Auch hier traf das Anliegen der FPÖ auf eine breite Zustimmung im Gemeinderat. Der Antrag wurde ebenfalls einstimmig angenommen.

 

„Durch die Schaffung eines barrierefreien Rathauses und die Errichtung von Behindertenparkplätzen wird sich der Alltag von Menschen mit Behinderung erleichtern und in Folge deren Lebensqualität verbessern“, so der zuversichtliche Stadtparteiobmann Christoph THEILER, der abschließend meint: „Wir sind unserem Ziel einer lebenswerteren Stadt nun wieder ein Stück näher gekommen!“

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.