Skip to main content
25. November 2019

Klima- und Lärmschützer Steiner fährt im Wahlkampf mit Monstertruck spazieren

ÖVP-Wahlkampfauto: 17 Meter lang und 4 hoch, 500 PS, 15 l Hubraum und 30 l Diesel

„Der braucht wahrscheinlich schon beim Anstarten mehr Sprit als ein normales Wahlkampfauto auf 100 Kilometern“, reagiert FPÖ-Klubobmann Géza Molnár verwundert auf die heutige Präsentation des „Weihnachtstrucks“ der ÖVP-Burgenland (https://www.oevp-burgenland.at/artikel/tuerkise-trucktour-fuer-den-guten-zweck/).

„Der Weihnachtstruck ist 17 Meter lang, vier Meter hoch und mit hunderten Glühlämpchen bestrückt“, berichteten ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner und Co am Vormittag stolz. Die FPÖ, deren Credo „Umweltschutz mit Herz, Klimapolitik mit Hirn“ lautet, ortet bei der ÖVP jedenfalls ein handfestes Glaubwürdigkeitsproblem.

Klubobmann Géza Molnár: „Es muss eh jeder selbst wissen, was er tut. Aber als Eisenstädter  Bürgermeister den Klimaschutzpatron zu spielen, im Land für Lärmschutz und gegen LKW-Verkehr zu kämpfen – und dann im Wahlkampf mit einem solchen Monstertruck zu protzen, das passt einfach nicht zusammen.“

Die Freiheitlichen gehen von knapp 500 PS, zwischen 10 und 15 Liter Hubraum und einem Verbrauch von 30 Liter / 100 km aus. Sie mutmaßen abschließend: „Vielleicht ist dieses große Auto auch einem Unwohlsein Steiners geschuldet. Schließlich hat er die tolle Aufgabe, mit den Grünen das Koalitionskapitel Verkehr zu verhandeln. Das muss wohl kompensiert werden.“

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.