Skip to main content
04. März 2019

Investitionen kurbeln Tourismus im Burgenland an

Burgenländischer Leitbetrieb investiert in Millionenhöhe

Im Hotel- und Feriendorf Vila Vita bei Pamhagen laufen derzeit Umbauarbeiten. Der Betrieb erweitert und erneuert insgesamt 40 Bungalows. Die Investitionshöhe liegt bei rund 4,5 Mio. Euro. Das Feriendorf Vila Vita legt seit Jahren Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität. Mit dem Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel wird eng zusammengearbeitet. Vor allem Investitionen wie diese untermauern, dass der burgenländische Tourismus sich auf dem richtigen Weg befindet. Wer auf Qualität setzt, wird langfristig von Erfolg gekrönt sein.

Tourismuslandesrat Petschnig: „Der erneute Ausbau und die Erweiterung der Bungalows bereichern die touristische Region sehr. Im Vorjahr verzeichnete die Vila Vita über 80.000 Übernachtungen. Außerdem stellt der Betrieb mit 170 ganzjährigen Mitarbeitern den größten Arbeitgeber der Region dar. Das Feriendorf kann als burgenländischer Musterleitbetrieb bezeichnet werden. An diesem Beispiel kann man die gute Stimmungslage im Tourismus erkennen: Touristiker sind bereit zu investieren und auf Qualität zu setzen. Dies wird zur Absicherung der Nächtigungszahlen für die kommenden Jahre beitragen.
Im Jahr 2018 hat das Burgenland zum dritten Mal in Folge ein Nächtigungsergebnis jenseits der 3 Millionen Gästenächtigungen erzielt. Darauf kann man stolz sein! Herzlichen Dank den Verantwortlichen und den Mitarbeitern der Vila Vita für das Engagement und ihren Einsatz für den Tourismus im Burgenland!“

Die gute Stimmungslage im Burgenland ist auch dahingehend zu erkennen, dass zahlreiche weitere Unternehmen investieren wollen. Es sind weitere Großprojekte im Tourismus im Burgenland geplant wie beispielsweise bei Scheiblhofer in Andau, bei Esterhazy in Breitenbrunn, im Familypark in St. Margarethen sowie in Parndorf der Pannonia Tower und das Ibis Hotel.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.