Skip to main content
03. September 2018

FPÖ Wiesfleck steht für Sicherheit

Nächster Freiheitlicher Erfolg.

Zur Sicherheit der Kinder wurde unlängst auf freiheitliche Initiative der 30km/h-Bereich unmittelbar vor der Schule und dem Kindergarten von FPÖ Gemeinderätin Ilse Jägerbauer und Bürgermeister Krutzler eröffnet. Doch damit nicht genug. Die FPÖ setzte sich auch für einen Zebrastreifen ein, sodass die Kinder gefahrlos und angstfrei die Straße überqueren können. „Aus verschiedenen Gründen wurde uns ein Zebrastreifen versagt, aber zumindest konnten wir erreichen, dass ein Piktogramm den Asphalt ziert, welches auf Kinder hinweist und die Autofahrer somit zum vorsichtigen Fahren bewegt“, so die glücklich Gemeinderätin Jägerbauer.

 

Beachtlich ist, dass dies nun schon die zweite, maßgebliche Maßnahme im Bereich der öffentlichen Sicherheit ist, welche die FPÖ zum einen aus der Opposition heraus und zum anderen nur mit einer einzigen – äußerst fleißigen – Mandatarin, umsetzen konnte. „Ich bedanke mich bei allen, welche mich in meinem Ansinnen zum Schutz der Kinder so unterstützt haben“, so Jägerbauer weiter.

 

Nach erfolgreichem Abschluss zweier Sicherheitsprojekte stehen nun die Gemeindefinanzen am Plan. Und so brachte FPÖ Gemeinderätin Ilse Jägerbauer zur am Donnerstag stattfindenden Gemeinderatssitzung den Antrag ein, die Gemeinde Wiesfleck möchte am Förderprogramm „LEADER Südburgenland“ teilnehmen. „Das Programm läuft seit Jahren erfolgreich im Burgenland. Unverständlich, dass die Vorgängerregierungen diese tolle Gelegenheit nicht schon lange nutzten. Egal, ich hoffe unser Antrag wird angenommen und zahlreiche Projekte werden künftig umgesetzt“, so die umtriebige Gemeinderätin abschließend.

Auch FPÖ Bezirksobmann und Landesgeschäftsführer Markus Wiesler ist von Jägerbauers Performance begeistert. „Ich hoffe, dass wir noch viele Initiativen und Projekte umsetzten werden. Wir brauchen Frauen wie Ilse!“

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.