Skip to main content
14. April 2021

FPÖ – Hofer begrüßt Ende des Lockdowns im Burgenland

Kinder, Jugendliche und ältere Menschen brauchen soziale Kontakte

Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat heute Vormittag angekündigt, dass die „Oster-Ruhe“ – anders als in Wien und Niederösterreich – nicht weiter verlängert wird. Demnach wird am 19. April der Präsenzunterricht in den Schulen wieder aufgenommen, und auch die Geschäfte öffnen an diesem Tag wieder ihre Pforten. FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer begrüßt diese Entscheidung: „Landeshauptmann Doskozil hat richtig gehandelt. Kinder und Jugendliche haben im „Home Schooling“ besonders zu leiden, weil sie keine sozialen Kontakte haben, die für ihre Entwicklung aber dringend notwendig sind – genauso wie für deren Eltern und Großeltern.“

In der Pandemiebekämpfung brauche es verhältnismäßige Maßnahmen mit Weitblick. Wie die letzten Monate gezeigt hätten, sei die Wirkung der Lockdowns rapide zurückgegangen. Auf der anderen Seite seien erhebliche Kollateralschäden entstanden, die alle Bereiche der Gesellschaft betroffen hätten – gesundheitlich, wirtschaftlich, sozial. Hofer: „Daher ist diese schrittweise Rückkehr zur Normalität – unter Einhaltung der bekannten Sicherheitsvorkehrungen – wichtig für die Menschen.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.