Skip to main content
20. Dezember 2018

FPÖ gründet eine Ortsgruppe in Lackendorf

Unter der Leitung des Bezirksverantwortlichen Dipl.-Ing. Herbert Adelmann und seinem Stellvertreter Martin Perl aus Stoob fand am 15.12.2018 im „Wirtshaus zum Roznyak“ in Lackendorf die Sitzung zur FPÖ-Ortsgruppengründung Lackendorf statt. „Es war bereits die vierte Parteigründung seit dem 22.11.2018 im Bezirk Oberpullendorf, die insgesamt achte in diesem Jahr. Dies heute war der krönende Abschluss eines äußerst erfolgreichen Jahres für die Bezirkspartei! Bei der FPÖ Lackendorf besteht der gesamte Vorstand aus engagierten Frauen - Frauenpower in Lackendorf.“

„Wie überall im Bezirk Oberpullendorf war hier in der Gemeinde Lackendorf der Wunsch gegeben, dass man eine offizielle freiheitliche Partei vor Ort brauche. Wir führten ausführliche und konstruktive Gespräche mit unseren bestehenden und neuen Mitgliedern aus dem Jahr 2018. Zwei unserer engagiertesten Vorstandsmitglieder der Bezirkspartei werden nun die Parteispitze der FPÖ Lackendorf bilden, was sehr erfreulich für uns ist. Die gesamte Gruppe wird von ihrer Erfahrung profitieren. Somit ist das heute ein äußerst erfolgreicher und erfreulicher Tag für mich, aber auch für die Bezirkspartei. Denn wir werden hier bei den Gemeinderatswahlen 2022 als starkes Team auftreten und versuchen, als dritte Kraft in den Gemeinderat einzuziehen“, so ein glücklicher Adelmann.

Statutengemäß kam es am 15.12.2018 zur Gründungssitzung, bei der neben der Ortsparteiobfau Eveline Gmeiner aus Lackendorf die Obmann-Stellvertreterin Ilse Szabo, ebenfalls aus Lackendorf, einstimmig gewählt wurden.

„Vor allem die Konstellation  des frisch gewählten Vorstandes stimmt mich sehr positiv für die Zukunft. 100% der Vorstandsmitglieder sind weiblich. So viel zum immer wieder von verschiedenen Seiten verzerrt dargestellten Bild, die FPÖ gebe Frauen keine Chance, sich in Spitzenpositionen zu verwirklichen. Ich würde nun gerne wissen, ob man solche Konstellationen in Ortsgruppen der SPÖ und ÖVP vorfindet, aber wir konzentrieren uns lieber auf uns selber. Ich traue mich zu sagen, die Zukunft gehört eindeutig dieser neu gegründeten Partei. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem engagierten Team noch sehr viel Positives für die Gemeinde Lackendorf leisten werden und sich das in den künftigen Wahlergebnissen positiv niederschlagen wird. Im Moment ist entscheidend, dass wir bis zu den Gemeinderatswahlen im Herbst 2022 noch sehr viel Zeit haben, wir werden diese Tatsache ausnützen und uns bis dorthin so weiterentwickeln und kontinuierlich aufbauen, dass wir punktgenau zu den Wahlen optimal gerüstet sind. Das Engagement, das unsere Mitglieder bereits im Vorfeld der heutigen Gründung an den Tag gelegt haben, vor allem Obfrau Gmeiner und Obmann-Stv. Szabo, ist löblich. Es war nun aber wie in den anderen Gemeinden, in welchen 2018 FPÖ Parteien gegründet wurden, höchste Zeit, dass die FPÖ in der Gemeinde vertreten ist und für frischen Wind in den Gemeindestuben sorgen wird", so der Bezirksverantwortliche.

Die frischgebackene Obfrau bedankt sich beim Bezirksverantwortlichen Adelmann und seinem Team für die Unterstützung und die Vorbereitungen im Vorfeld zum Gründungstag. „Ich bin froh, in der Bezirksleitung einen starken Rückhalt zu haben. Gemeinsam werden wir in der Gemeinde Lackendorf etwas Großartiges aufbauen. Unser Programm werden wir in den nächsten Sitzungen konkret ausarbeiten. Eines kann man aber jetzt schon sagen, wir stehen für bürgernahe Politik. Wir werden ein Programm für jedermann entwickeln, welches die Bevölkerung  sehr ansprechen wird. Mich haben die Arbeit und das Gesamtkonzept des Bezirksverantwortlichen Adelmann voll überzeugt und inspiriert, dies ist einer der Hauptgründe, warum ich mich entschlossen habe, als Obfrau der FPÖ Lackendorf die Verantwortung zu übernehmen. Ich habe in der täglichen Zusammenarbeit mit ihm sehr viel Nützliches gelernt, was wir nun hier in der Arbeit für diese schöne Gemeinde einbringen können und positiv nützen werden. Die FPÖ Lackendorf wird sich auch auf jeden Fall dem Kurs der Bezirkspartei anschließen und sich für die Erhaltung der Vereine und der Gastronomie einsetzen. Ziel ist definitiv, bei den nächsten Gemeinderatswahlen 2022 1-2 Mandate zu erringen und so das Zünglein an der Waage bei allen Entscheidungsfindungen spielen zu können. Wir denken aber längerfristig bis 2027, bis dorthin haben wir noch viel zu tun, es werden aber unsere Wahlen werden“, so Gmeiner.

„Ich kann mich den Ausführungen der Obfrau nur anschließen. Sie ist die optimale Frau, die Geschicke dieser neuen Ortsparteigruppe zu leiten. Wir haben bereits intern unsere Ziele gesteckt und besprochen, sie ist sich zu 100% sicher, sie umsetzen zu können. Die Eigenschaften, die sie auszeichnen, sind vor allem Zielstrebigkeit, Ehrgeiz und als ehemalige Gastronomin ein großes Organisationstalent. 

Was mich besonders freut, ist die Tatsache, dass wir für die Funktion des Kassiers ebenfalls eine Frau gewinnen konnten. Eine Frau, welcher womöglich die Zukunft in unserer Partei gehört. Tina Gmeiner wird im Frühjahr 2019 voraussichtlich als Spitzenkandidatin des Bezirkes Oberpullendorf für die Freiheitlichen Arbeitnehmer Burgenland (kurz FA) bei den Arbeiterkammerwahlen im Burgenland ins Rennen gehen. Die FA Burgenland hat lange nach so einer Kandidatin im Bezirk besucht, sie bringt nämlich alle Vorraussetzungen, welche man mit dem Wort Erfolg in Verbindung bringen kann, mit. Lassen wir uns von ihr positiv überraschen, ich traue ihr wirklich sehr, sehr viel zu. Jedenfalls wird sie die positive Entwicklung der FPÖ Lackendorf enorm vorantreiben.

Ich bin überglücklich mit dieser Zusammensetzung des Spitzentrios, aber auch mit der des restlichen Teams. Somit blicke ich meiner Meinung nach einer sehr erfolgreichen Zukunft für die FPÖ Lackendorf entgegen. Es war meiner Ansicht nach auch mehr oder weniger eine Notwendigkeit, den Menschen hier vor Ort die Möglichkeit zu bieten, mit uns zusammenzuarbeiten und sich politisch bei uns engagieren zu können“, so Adelmann abschließend.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.