Skip to main content
18. November 2021

Flüchtlingsqauartier Tobaj: FPÖ bekräftigt Forderung nach Asylstopp für das Burgenland

KO Tschürtz: „Wie lange wird bei diesem unkontrollierten Zuzug noch zugesehen?“

Nach dem Bekanntwerden von Gerüchten über ein Flüchtlingsquartier in Tobaj zeigt sich Klubobmann Johann Tschürtz verärgert: „Während sich SPÖ-Landesgeschäftsführer Fürst medial über ein derartiges Vorhaben kritisch äußert und sich „von der Bundesregierung alleingelassen fühlt“, fehlt jeglicher tatsächlicher Widerstand seitens der SPÖ-Alleinregierung im Burgenland. Es wäre viel wichtiger, sich bei der Bundesregierung mit aller Kraft gegen weitere Flüchtlingsaufnahmen aufzulehnen und für einen sofortigen Asylstopp für unser Bundesland einzusetzen. Es ist unbegreiflich, wie die SPÖ bei den täglichen Aufgriffen, den unzähligen Asylanträgen und den mittlerweile immer mehr werdenden Übergriffen auf unsere Bevölkerung zusehen kann, ohne sich endlich zu wehren und unsere Burgenländerinnen und Burgenländer schützt. Wir fordern weiterhin – mehr denn je – einen sofortigen Asylstopp und keine Flüchtlingsaufnahmen mehr, einen Grenzzaun und sofortige Abschiebung von jedem Flüchtling, der in irgendeiner Form auffällig wird.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.