Skip to main content
05. März 2019

Digitalsteuer für Internetfirmen

LR Petschnig für eine zeitnahe Lösung

Vergeblich wartet man zurzeit auf eine Lösung für die Besteuerung von Internetriesen.
Grenzüberschreitend tätige Internetfirmen in Europa wie Facebook und Amazon bezahlen bisher nur einen Bruchteil an Steuern von herkömmliche Unternehmen.
Der effektive Steuersatz liegt bei weniger als zehn Prozent, bei traditionellen Unternehmen sind es dagegen durchschnittlich 23 Prozent. Eine Lösung muss her.

Frankreich prescht nun vor und möchte eine nationale Digitalsteuer für rund 30 große Internetgiganten einführen. Besteuert sollen Online-Werbeumsätze und Provisionen, die Plattformen an Kunden verrechnen werden.

Landesrat Petschnig: „Facebook und Co. zahlen momentan in Österreich sehr wenig Steuern, ganz im Gegensatz zu unseren heimischen Betrieben. Eine Digitalsteuer für die großen Internet-Konzerne wäre daher mehr als gerecht und würde alle Unternehmen gleichstellen! Es kann nicht sein, dass ein kleines Unternehmen mehr Steuern zahlt als ein riesiger Konzern.
Insgesamt wird mit einem Steueraufkommen von ca. 200 Millionen Euro gerechnet.“

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.