Skip to main content
24. Jänner 2023

Burgenland Energie Preiserhöhung schockt Burgenländer

Die enorme Preiserhöhung von Burgenland Energie bringt die Burgenländer an den Rand der Existenz. Preisdeckel bis 2900 kWh für den Arbeitspreis wird erst mit Jahresabrechnung gutgeschrieben und auf die nächste Rechnungsperiode vergütet. Bis dahin können die Burgenländer die volle Breitseite der Preiserhöhung zahlen. Dabei wird Strom, der von den Burgenländern benötigt wird zu 100% im eigenen Land produziert. Für Netzkosten und Wärmeenergie kommt niemand auf. Wärmedeckel seitens LH Doskozil kommt bei den meisten Burgenländer nicht oder nur in geringen Beträgen an, die kaum entlasten. Bei einer Beispielfamilie - Normalverdiener 6€ pro Person und Monat.

Die Strom- und Gaspreise bewegen sich auf fast Vorkriegsniveau und deshalb fordere ich die Burgenland Energie und LH Doskozil zu sofortigem Umdenken in Ihrer Preis- und Förderpolitik auf.

Hier betreibt LH Doskozil nur ein Stopfen der Geldlöcher auf Kosten der Burgenländer.

Es wäre ein leichtes einen Druck auf die Landesholding auszuüben, um die gesunkenen Energieeinkaufspreise den Burgenländern weiterzugeben.

© 2023 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.